Nepal

16.01.2013. Es hatte geschneit in der Nacht. Ich saß alleine am Flughafen. Mein Rucksack war aufgegeben, in einer Stunde sollte der Flieger nach München gehen. Von dort würde mich ein weiteres Flugzeug nach Doha bringen, wo eine Maschine nach Kathmandu auf mich wartete.

So begann meine Weltreise, die mich in 5 Jahren einmal um den Globus geführt hat. Als Startpunkt hatte ich Nepal gewählt. Nachdem ich einen Bildband über das Anapurna-Massiv angeschaut hatte, wusste ich sofort, dass ich dies mit eigenen Augen betrachten wollte. Die Flüge verliefen unspektakulär. Beim Landeanflug auf Kathmandu war das Wetter gut, so dass ich den Everest sehen konnte.

Zum Einstieg hatte ich mir eine ehrenamtliche Arbeit auf einer Farm in Nagarkot gesucht. Der kleine Ort liegt auf halbem Weg zwischen Kathmandu und dem Everest. Und dies war gut, denn nach 3 Tagen in Kathmandu schmerzten meine Lungen und meine Zunge lag Abends wie ein grauer Klumpen im Mund. Der Smog war immens.

In Nagarkot arbeitete ich mit anderen Volontären zusammen. Und lernte zugleich die Nepalesen und ihre Kultur kennen. Nach fünf Wochen dort habe ich meinen Rucksack gepackt. Ich wollte zu Fuß nach Ghorka wandern. Gesagt, getan. Mit ein klein wenig Bus-Unterstützung.

Ein Bus war es dann auch, der mich von Ghorka nach Pokhara brachte. Meinem Basislager für die Umrundung des Anapurna-Massivs. Zum ersten Mal wanderte ich dort auf eine Höhe von über 5000 Metern.

Zurück in Pokhara wurde Holi gefeiert. Das Fest der Farben. Ein lustiges Erlebnis. Meine nächste Station war Hetauda, wo ich einen spannenden Job gefunden hatte. Ich würde zum ersten Mal mit Kindern arbeiten. Es wurde eine beeindruckende Erfahrung.

Die Tiefebene an der Grenze zu Indien lernte ich in Sauraha kennen. Dort arbeitete ich in einem Waisenhaus und kam in Kontakt mit der nepalesischen Tierwelt. Einmal sogar ein bisschen zu nah, für meinen Geschmack. Zum Abschluss meiner fünf Monate besuchte ich noch Lumbini, die Geburtsstadt von Siddharta Gautama. Uns besser bekannt als „Buddha“.

Nepal war genau der richtige Einstieg für meine Weltreise. Diese herrlichen Landschaften. Diese unglaublichen Menschen. Wenn Sie das ganze Abenteuer erleben wollen, dann klicken Sie auf „Buchen“ und wir werden einen Termin für einen Vortrag finden.

Wenn Sie ein paar bewegte Bilder zu Nepal sehen wollen, dann

Sie sind nur noch einen Klick von einem abenteuerlichen Vortrag entfernt